Mysterien

323 Rentiere getötet beim Blitzeinschlag in Norwegen

Am Freitag vergangene Woche wurden auf mysteriöse Weise um die 300 Rentiere getötet.

Wissenschaftler vermuten, dass es einen Blitzeinschlag gab. Fast alle waren auf der Stelle tot. „Nur 5 hatten sehr schlimme Verletzungen und erlagen diesen erst einige Stunden später.“ meldete Kjartan Knutsen, Sprecher des Umweltministeriums.

In this image made available by the Norwegian Environment Agency on Monday Aug. 29 2016, shows some of the more than 300 wild reindeer that were killed by lighting in Hardangervidda, central Norway on Friday Aug. 26, 2016 in what wildlife officials say was a highly unusual massacre by nature. (Havard Kjotvedt /Norwegian Environment Agency, NTB scanpix, via AP)

In this image made available by the Norwegian Environment Agency on Monday Aug. 29 2016, shows some of the more than 300 wild reindeer that were killed by lighting in Hardangervidda, central Norway on Friday Aug. 26, 2016 in what wildlife officials say was a highly unusual massacre by nature. (Havard Kjotvedt /Norwegian Environment Agency, NTB scanpix, via AP)

Es ist sehr selten, dass die Tiere vom Blitz getroffen werden. In diesen Mengen und auf einmal kam es eigentlich noch nie vor.

Die einzige Erklärung, die wissenschaftler haben, ist, dass die Tiere während des Unwetters zu nah an einander waren.

Schreibe einen Kommentar